Nischensuche – Tschüss Keyword Planner, Hallo SE Cockpit – 13 Wochen Projekt #1

Nischensuche mit SE-CockpitIn der ersten Woche des 13 Wochen Projektes stand die Nischenfindung für ein neues Projekt auf dem Programm.

Bei dieser Aufgabe konnte ich wieder einmal lernen, wie aus einem vermeintlichen Problem eine neue Situation entsteht, die sich im Nachhinein besser darstellt als die vorherige. Mehr dazu erfährst du in diesem Beitrag.

Schon lange habe ich es mir vorgenommen, eine Nischenseite als so genannten One Pager zu erstellen. Das heißt, dass alle Inhalte zum Thema auf nur einer einzigen Seite veröffentlicht werden. Weitere Unterseiten dazu gibt es nicht.

Dazu ist es sehr wichtig, das passende Thema zu wählen bzw. sich für ein Keyword zu entscheiden, das vom Inhaltsumfang auf eine Seite passen würde. Eine ordentliche Keyword-Recherche ist für so ein Projekt von entscheidender Bedeutung.

Das Standardtool für diese Aufgabe war für mich und auch für viele andere der Google Keyword Planner. Leider gab es kürzlich ein Update von Google und das Tool kann nicht mehr benutzt werden wie bisher.

Der Google Keyword Planner hat ausgedient

Wenn es um die Keyword Recherche ging, war für mich der Google Keyword Planner das Maß aller Dinge. Einfach einloggen und die gewünschten Suchbegriffe eingeben. Schnell erhielt man detaillierte Auskünfte über das Suchvolumen und weitere relevante Daten zu den einzelnen Begriffen. Zahlen musste man dafür nichts.

Das hat sich jetzt allerdings geändert. Der Keyword Planner steht nur noch uneingeschränkt zur Verfügung, wenn man eine Adwords Kampagne mit einem gewissen Budget am Laufen hat. Wie hoch dieses Budget sein muss, um das Tool wie gehabt nutzen zu können, ist bisher nicht bekannt.

Doch was hat sich eigentlich geändert?

Welche Änderungen von Google vorgenommen wurden, zeige ich dir anhand von zwei Vorher / Nachher Screenshots.

So hat es vor der Änderung ausgesehen:

Bei dieser Abfrage habe ich den Suchbegriff „Espressomaschine“ eingegeben. Das Tool hat mir angezeigt, das es für das Keyword Espressomaschine zum Zeitpunkt der Abfrage (März 2015) 22000 Suchanfragen im Monat gab. Darunter einige weitere relevante Keywordvorschläge, ebenso mit den exakten Angaben zum Suchvolumen.

Klar weiß man nicht, wie genau diese Daten sind. Sicherlich gibt es da hin und wieder Abweichungen. Aber als Richtwert dienen diese Angaben allemal.

Wie oben bereits erwähnt, steht diese Anzeige zukünftig nur noch zahlenden Adwords Kunden zur Verfügung.

Hat man jedoch keine Adwords Kampagne am Laufen, sieht das ganze nur noch so aus:

Wie man sehen kann, gibt es keine genauen Angaben mehr, sondern nur noch ungefähre Werte. Bei meinem Suchbegriff „Espressomaschine“ erscheint das Suchvolumen mit dem Wert 10 Tsd. bis 100 Tsd., soll heißen, das Suchvolumen liegt irgendwo zwischen 10000 und 100000 Suchanfragen pro Monat.

Wenn ich mir jetzt eine neue Seite erstellen will, ist diese Angabe für mich keinesfalls ausreichend.

Meine Lösung: Das SE Cockpit Keyword Tool von Swiss Made Marketing

Da für mein One Pager Projekt die Keyword Recherche ein entscheidender Faktor ist, musste eine neue Lösung her. Eine Adwords Kampagne zu schalten, kam für mich nicht in Frage. Somit musste ich nicht lange überlegen, um mich für SE Cockpit zu entscheiden.

Ich wusste bereits, dass es SE Cockpit gibt, weil es von vielen Marketern empfohlen wird. Der Preis dafür hat mich bisher aber immer abgeschreckt.

Es gibt auch noch ein paar andere Tools, aber da ich meine Nische in dieser Woche lt. meinem 13 Wochen Plan finden wollte, war eine schnelle Lösung nötig. Da blieb leider keine Zeit, weitere Alternativen zu suchen und zu testen.

Fakt ist, seit dem Update des Keyword Planners muss man für eine ordentliche und zeitsparende Keyword-Recherche Geld in die Hand nehmen. Ganz gleich für welchen Weg oder welches Tool man sich entscheidet.

Ich habe mich also für das Pro Paket von SE Cockpit entschieden und sollte es auch nicht bereuen. Dabei zahlt man 60 Euro pro Monat, wobei man jeden Monat kündigen kann. Als günstigere Option gäbe es noch das kleine Paket für 30 Euro pro Monat, da stehen einem aber nur 10 Suchanfragen pro Tag zur Verfügung. Was mir für diese Woche definitiv nicht ausreichte.

Was kann SE Cockpit?

Ehrlich gesagt, konnte ich bis jetzt bei weitem nicht alle Funktionen testen. Aber es kann eine ganze Menge.

Im Vergleich zum Keyword Planner erhält man bei SE Cockpit deutlich mehr Angaben zu den einzelnen Keywords.

So kann man beispielsweise nicht nur das Suchvolumen abfragen, sondern das Tool spuckt auch gleichzeitig viele Angaben über die Konkurrenzsituation aus Seo Sicht aus, was eine immense Zeitersparnis bei der Nischenfindung bedeutet.

Die wichtigsten Funktionen, um eine geeignete Nische zu finden, möchte ich dir hier kurz zeigen.

Nehmen wir als Beispiel das Keyword „Laptoptasche“:

Wie man auf dem Bild sehen kann, werden bei den Ergebnissen einige Balken angezeigt. Nachfolgend eine kurze Erklärung zu den angezeigten Werten von links nach rechts:

  • Der grüne Balken links – Zeigt den Nischenwert an. Je ausgefüllter der Balken, desto besser. Aussagekräftiger ist für mich jedoch der orangene Konkurrenzbalken.
  • Der Begriff / Das Keyword – Hier wird das eingegebene Keyword angezeigt sowie zusätzliche relevante Suchbegriffe in diesem Themenbereich.
  • Monatliches Suchvolumen – Das angegebene Suchvolumen für das jeweilige Keyword pro Monat.
  • Der Orangene Balken Top 1 – 10 – Zeigt an, wie stark die Konkurrenz aus SEO Sicht ist. Es werden die Daten von den Google Plätzen 1 – 10 ausgewertet. Je ausgefüllter der Balken, desto größer die Konkurrenz.
  • Tägliche Besucher – In dieser Spalte werden die geschätzten Besucher pro Tag angezeigt, wenn die Seite für das angezeigte Keyword auf den Plätzen 1-3 rankt.
  • Domains – Hier wird angezeigt, ob entsprechende Keyword-Domains noch verfügbar sind.
  • CPC – Der ungefähre Klickpreis für das Keyword bei Google Adwords Anzeigen

Man kann sich bei der Recherche nach Suchbegriffen noch viele weitere Daten anzeigen lassen. Das waren für mich jedoch erst einmal die wichtigsten.

Das tolle an der Übersicht ist, dass man zu dem angeforderten Keyword noch viele weitere interessante Keywordvorschläge angezeigt bekommt und dabei auch gleichzeitig die Konkurrenzsituation im Blick hat. Schnell stößt man hier auf interessante Keywords und Nischenideen, auf die man vorher gar nicht gekommen ist.

Wenn man jetzt ein Keyword anklickt, erhält man weitere wertvolle Informationen zu diesem Suchbegriff. Auf dieser Seite werden die Suchergebnisse, die zu dem entsprechenden Suchbegriff auf der ersten Goolge Seite positioniert sind, genauer unter die Lupe genommen.

Kurze Erklärung zu den angezeigten Daten:

  • Der Titel der URL – so wie er auf der Google Seite angezeigt wird
  • Die URL der jeweiligen Seiten
  • Titel KW – Zeigt an, ob das Keyword im Titel enthalten ist
  • Domain – Zeigt an, ob das Keyword in der Domain enthalten ist
  • URL – Zeigt an, ob das Keyword in der URL enthalten ist
  • moz Rank – Ein von moz.com errechneter SEO Wert von 1 – 10. Je höher desto stärker ist die Seite.
  • Page Authority und Domain Authority – Ebenso ein errechneter Wert von moz. Page Authority bezieht sich auf die einzelne angezeigte Seite, Domain Authority auf die gesamte Domain. Je höher desto stärker ist die Seite.
  • Backlinks – Zusätzlich gibt es noch verschiedene Angaben zu den Backlinks, die auf die jeweilige Seite verweisen.

Je mehr Grün in den angezeigten Spalten, desto leichter ist es, mit dem Keyword nach vorne zu kommen. Viel rot deutet auf starke Konkurrenz hin.

Sicherlich sollte man diese Daten nicht immer 1:1 übernehmen, da in die Rankingbewertung sehr viele Faktoren einfließen. Ich schau mir beispielsweise auch die Seiten alle immer einzeln an und überprüfe, ob ich da in Bezug auf die Inhalte bessere Ideen habe.

Alles in allem ist SE-Cockpit aber ein sehr mächtiges Tool, das dir zum einen sehr viel Zeit ersparen kann und zum anderen neue und unbekannte Keywords präsentiert, auf die du vorher vielleicht nie gekommen wärst. (Direkt zu SE – Cockpit – Hier klicken!)

Ich weiß natürlich nicht genau, inwiefern sich das Google Update mit dem Keyword Planner zukünftig auch auf derartige Tools auswirken wird. SE Cockpit holt sich schließlich alle Daten über eine Schnittstelle von Google.

Solltest du also mit dem Gedanken spielen, dieses Tool zu kaufen, empfehle ich dir aktuell nicht die jährliche, sondern die monatliche Zahlung zu wählen. Eine Kündigung ist dann jederzeit möglich.

Wie ich meine Nische gefunden habe

Die Investition in SE Cockpit hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das ist es, was ich in der Einleitung bereits erwähnt habe, wenn sich aus einem Problem eine neue Situation ergibt, die am Ende besser ist, also die vorherige.

Dieses Tool ist so ein Beispiel. Es kostet zwar ein paar Euronen, aber es zahlt sich auf jeden Fall aus.

Wie bin ich nun vorgegangen?

Ich habe mir noch einmal meinen eigenen Artikel „12 Tipps um eine passende Nische zu finden“ angesehen und einige davon sofort umgesetzt.

Als erstes stand ein Brainstorming mit Zettel und Stift auf dem Programm. Ich habe mir einfach mal alles aufgeschrieben, was mich aktuell interessiert, was ich mir zuletzt gekauft habe und mit was ich mich derzeit beschäftige.

Anschließend bin ich in die Stadt gegangen und habe mir verschiedene Geschäfte angeschaut. Immer mit dem Hintergedanken, eine passende Nische zu finden. Alle Ideen habe ich mir notiert.

Nach diesen zwei Aktionen hatte ich bereits jede Menge Keywords notiert, die ich dann alle in SE–Cockpit eingegeben habe. Wie oben bereits erwähnt, war es ein großer Vorteil, dass viele weitere zusätzliche Suchbegriffe inklusive Konkurrenzanalyse sofort angezeigt werden.

Ich habe anschließend einige Keywords genauer analysiert. Es waren viele interessante Sachen dabei. Letztendlich musste ich mich aber für eine Nische entscheiden. Welche es geworden ist, erfährst du im nächsten Bericht.

Fazit zur 1. Woche

Der kostenlose Keyword Planner ist für die Nischensuche nicht mehr geeignet. Zumindest für mich nicht. Ich habe deshalb in ein neues interessantes Tool investiert. Damit konnte ich viele Ideen sammeln. Letztendlich habe ich meine neue Nische für das 13 Wochen Projekt auch gefunden. Somit ist die erste Wochenaufgabe erfüllt.

Welches Tool benutzt du für die Nischensuche, nachdem der Keyword Planner nur noch eingeschränkt funktioniert? Schreib es mir in die Kommentare.

4 Gedanken zu „Nischensuche – Tschüss Keyword Planner, Hallo SE Cockpit – 13 Wochen Projekt #1“

    1. Vielen Dank für den Tipp Rainer. Habe ich auch gleich mal getestet. Das funktioniert auf jeden Fall und ist mit Sicherheit interessant für diejenigen, die zwingend auf eine kostenlose Lösung zurückgreifen möchten. Mir persönlich ist das ganze aber viel zu zeitaufwendig.

        1. Das sieht gut aus. Das diese Methode aber wirklich eine dauerhafte Lösung ist und langfristig funktioniert, wage ich zu bezweifeln. Lass mich aber gerne überraschen. Aber solange es funktioniert kann man es auf jeden Fall nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Test