Meine Espressomaschinen Nischenseite nach einem Jahr

Nischenseite nach einem JahrDie Nischenseiten Challenge 2016 steht kurz bevor.

Auch ich werde wieder mit dabei sein und hier meine Berichte veröffentlichen.

Bevor es los geht, möchte ich die Zeit nutzen, um auf mein Projekt aus der vergangenen Challenge zurückzublicken.

In diesem Artikel erfährst du, was ich in den Monaten danach noch gemacht habe und wie sich die Seite in Bezug auf Rankings, Besucher und Einnahmen entwickelt hat.

Was ist nach der Challenge passiert?

Der Plan war, die Espressomaschinen Seite erst einmal zwei Monate ruhen zu lassen und schauen wie sich die Rankings entwickeln. Anschließend wollte ich die Seite sowohl mit frischem Content und zusätzlichen Off Page Maßnahmen weiter nach vorne pushen.

Im Juli 2015 habe ich noch eine Produktvorstellung veröffentlicht, die bereits in der Zeit während der Challenge fertig gestellt war.

Wie das manchmal leider so ist, lassen sich Pläne nicht immer hundertprozentig einhalten. Ich hatte mich inzwischen anderen Projekten gewidmet und so dauerte es bis Dezember 2015, bis ich wieder ein bisschen was an der Seite gemacht habe. Das war allerdings auch nicht viel.

So sind drei weitere Produktvorstellungen Online gegangen und ein paar weitere Backlinkmaßnahmen wurden umgesetzt. Unter anderem habe ich ein Video erstellt und daraus auch eine Slide Show gemacht. Das Video und die Slide Show wurden anschließend auf ein paar Video – und Share Portalen hochgeladen.

Alles in allem lag die investierte Zeit bei noch einmal ca. 10 – 15 Stunden, was nicht wirklich viel ist.

Wie sieht es mit Rankings und Besucher aus?

Das Hauptkeyword Espressomaschine befindet sich, Stand heute, bei Google auf Seite 3, was natürlich nicht wirklich etwas bringt. Anders hingegen sieht es bei den Long Tail Keywords aus. Hier sind einige Top Ten Platzierungen vorhanden.

Insgesamt bekomme ich ca. 30-40 Besucher am Tag. Das ist im Prinzip nicht so schlecht, allerdings bei weitem nicht da, wo ich eigentlich sein wollte. Hier mal ein kleiner Auszug aus Google Analyitcs. Dargestellt werden ausschließlich die Besucher aus den letzten 12 Monaten, die direkt über Google kommen.

Besucherentwicklung von Google

 

Man kann schon gut erkennen, dass es stetig nach oben gegangen ist, was ich erst einmal positiv bewerte.

Wie haben sich die Einnahmen entwickelt?

Kurz und knapp. Aktuell liegen die Einnahmen bei ca. 50 – 100 Euro pro Monat. Was jetzt nicht die Welt ist, auf jeden Fall aber besser als nichts. Ich habe ja knapp 500 Euro für die Texte ausgegeben. Die sind inzwischen wieder amortisiert.

Wenn ich eine neue Nischenseite aufbaue, sollte sie pro Monat mindestens 200 Euro generieren. Da habe ich also noch Luft nach oben.

Wenn jetzt aber einmal eine dabei ist, die etwas weniger Einnahmen abwirft, sehe ich das auch nicht so eng. Zumal das Potential für höhere Einnahmen definitiv vorhanden ist.

Noch kurz etwas zu den Einnahmequellen

Hauptsächlich setze ich bei den Einnahmequellen auf das Amazon Partnerprogramm. Da es sich bei den Espressomaschinen meist um höherpreisige Produkte handelt, ist die Conversion natürlich etwas geringer.

Die Cookie Laufzeit von nur 24 Stunden spielt mir in diesem Fall nicht in die Karten. Man könnte jetzt alternativ vielleicht auch einmal ein anderes Partnerprogramm für Espressomaschinen mit längerer Cookie Laufzeit testen. Ob sich das jedoch in der Schlussrechnung auch lohnt, wage ich zu bezweifeln.

Da bei diesem Projekt die Conversion geringer ist, habe ich als zusätzliche Einnahmequelle auch noch Google Adsense getestet. Die Auswirkung war auf jeden Fall positiv. Somit werden die Adsense Anzeigen erst einmal auf der Seite bleiben.

Das Schöne an Google Adsense ist, dass es mithilfe des Plugins „Google Adsense“ innerhalb von 10 Minuten eingebaut ist. Anschließend muss man nichts mehr tun oder überprüfen.

Wie es mit der Seite weiter geht

Die nächsten drei Monate wird nicht viel passieren, diese Zeit ist für die aktuelle Nischenseiten Challenge reserviert. Vielleicht werde ich den ein oder anderen Artikel veröffentlichen und ein paar Backlinks nachlegen. Das war es dann aber auch schon.

Langfristig soll sich die Seite natürlich noch weiter nach oben entwickeln und die Einnahmen auf 200 bis 300 Euro pro Monat ansteigen.

Ich habe es mir jedoch abgewöhnt, konkrete Pläne für länger als drei Monate festzulegen. Die konnte ich bisher nie richtig einhalten.

Es reicht für mich aus, eine grobe Richtung festzulegen. Detaillierte Pläne mache ich mir aber nur noch für drei Monate. Gerade im Online Bereich sollte man immer so flexibel bleiben, um auf neue Ideen und Gegebenheiten rechtzeitig reagieren zu können.

Fazit

Zugegeben, von den Einnahmen her gesehen könnte es etwas mehr sein, im Großen und Ganzen bin ich mit der Seite aber zufrieden. Vor allem wenn man bedenkt, dass ich nach der Challenge kaum mehr Zeit dafür investiert habe.

Zudem ist in dieser Nische noch jede Menge Potential vorhanden. Es gibt noch einige Long Tail Keywords, die durch frischen Content bedient werden können.

Um für das Hauptkeyword „Espressomaschine“ bei Google in die Top Ten zu kommen, müsste ich wohl noch ein bisschen mehr Zeit investieren. Ob, und wenn ja, wann ich das wirklich angehe kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Manchmal ist es auch sinnvoller, die Zeit in ein komplett neues Projekt zu stecken.

Mal sehen was die Zeit so mit sich bringt.

3 Gedanken zu „Meine Espressomaschinen Nischenseite nach einem Jahr“

  1. Schöne Webseite, ich denke du könntest viel mehr rausholen wenn du auf den Produktseiten bessere CTA Buttons einfügen würdest. Zu den anderen Partnerprogrammen, kannst du Mal testen, bloß die Conversion bei den anderen PPen ist echt nicht gut. Der einzige Vorteil ist halt die Cookielaufzeit von 30, 60 oder gar 90 Tagen, aber kein PP konvertiert so gut wie das PP von Amazon 🙂

    1. Das denke ich eben auch, dass zwar die Cookie Laufzeit bei anderen Partnerprogrammen länger ist, aber am Schluss dann trotzdem nichts bringt, weil bei Amazon trotz allem die Conversion besser ist.

      Und ein paar CTA Buttons auf den Produktseiten wäre eine Überlegung wert.

  2. Hallo,

    eine Frage, ist es Rankingtechnisch WICHTIG, dass man seine Nischenseite ruhen lässt und nicht jeden Tag daran herum bastelt, weil ich beinahe jeden Tag daran arbeite und bei Google geht’s von Tag zu Tag im Ranking runter? Trotz guter Backlinkdichte und Seitengeschwindigkeit! Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.