Der Linkaufbau – Guide für Top Rankings bei Google

Großer Linkaufbau-GuideWie komme ich an frische Backlinks? Noch dazu sollen es Links sein, die mir wirklich weiterhelfen.

Diese Frage habe ich mir oft gestellt, als ich für meine ersten Websites mit der Suchmaschinenoptimierung angefangen habe. Bei allen zu erledigenden Aufgaben war der Linkaufbau am schwierigsten und unangenehmsten. Vor allem wenn man nicht so recht weiß, woher man gute Links bekommen kann.

Inzwischen konnte ich beim Generieren von Backlinks viele Erfahrungen sammeln. Meine Erkenntnisse und Methoden habe ich in diesem umfangreichen Linkaufbau Guide zusammengefasst.

Ich zeige dir insgesamt 30 verschiedene Backlink Strategien und Tipps, die dir dabei helfen, deine Seite in den Suchmaschinen auf den vorderen Plätzen zu positionieren.

Zwei wichtige Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Linkaufbau

Bevor du mit dem Linkbuilding beginnst, müssen auf deiner Webseite zwei grundsätzliche Faktoren beachtet werden:

On Page SEO

Sämtliche Maßnahmen in Bezug auf den Linkaufbau werden nur sehr wenig bis gar keine Wirkung haben, wenn bei der Optimierung deiner Webseite nicht zusätzlich wichtige On Page Faktoren berücksichtigt wurden.

Die Suchmaschinenoptimierung muss immer als Ganzes betrachtet werden. Der Linkaufbau ist nur ein Teil davon, wenn auch ein sehr wichtiger.

Die Inhalte deiner Webseite

„Content ist King“ – ein viel zitierter Spruch den viele gar nicht mehr hören können. Ich zähle mich auch dazu. 🙂

Leider steckt in diesem Spruch jedoch sehr viel Wahrheit. Denn es ist nun mal so, dass es ohne gute Inhalte kaum mehr möglich ist, gute Rankings zu erzielen. Bevor du mit dem Linkaufbau beginnst, solltest du zuerst dafür sorgen, gute und dem Leser nützliche Inhalte bereitzustellen.

Automatisch Backlinks generieren durch guten Content?

Erstelle den besten und geilsten Content zu deinem Thema und die Backlinks kommen von ganz alleine. Eine Behauptung, mit der sich viele Webseitenbetreiber konfrontiert sehen.

Ich persönlich sehe das etwas differenzierter. Natürlich ist es richtig, dass man die bestmöglichen Inhalte auf seiner Seite präsentieren sollte. Aber das die Links dann grundsätzlich automatisch herein flattern, ist in vielen Fällen einfach nicht so.

Sicherlich gibt es Themenbereiche, in denen das gut funktioniert. Vor allem wenn es in den Bereich Wissenschaft oder Gesundheit geht. Auch bei den Themen Reisen, Mode oder Online Marketing kann das funktionieren, da es in diesen Bereichen jede Menge Blogs gibt, die gerne auf andere Seiten verlinken.

Es gibt aber definitiv auch trockene Themenfelder wie beispielsweise Staubsauger oder Waschmaschinen. Wenn hier jemand eine Seite mit dem besten Content erstellt und darauf wartet von anderen verlinkt zu werden, wartet er vermutlich etwas länger.

Es kommt eben immer auf das Thema an. In den meisten Fällen ist es nötig, beim Linkaufbau nachzuhelfen.

4 Tipps für die konkrete Umsetzung dieses Linkaufbau Guides

Bevor du dich an die Umsetzung der einzelnen Strategien machst, lese dir erst noch kurz die folgenden 4 Tipps durch:

Linkaufbau bei neuen Projekten

Solltest du den Linkaufbau für ein neues Projekt starten, rate ich dir, als erstes die Tipps und Strategien aus Teil 1 des Linkaufbau Guides umzusetzen. Diese Links sorgen für das oft zitierte “Grundrauschen“ bei neuen Websites. Danach schaust du dir erst einmal alle Strategien an und überlegst dir, welche du umsetzen möchtest. Mache dir dazu am besten einen Plan.

Linkaufbau für bestehende Projekte

Wenn du ein Projekt hast, das bereits einige Backlinks generiert hat, schaue dir die einzelnen Tipps und Strategien an und notiere dir, welche Links du noch nicht hast bzw. welche Links das Linkprofil gut ergänzen würden. Mache dir ebenso einen konkreten Plan und setze diesen konsequent um.

Backlinks abspeichern

Lege dir eine Excel Liste an oder verwende Google Sheets, um alle generierten Links in einem Dokument festzuhalten. In dieser Tabelle hinterlegst du die folgenden Daten:

  • Datum
  • die Art des Links,
  • die Url der Seite, die den Link enthält
  • die Url zu deiner Zielseite

Somit hast du immer einen genauen Überblick, welche Linkarten im Linkproflil bereits enthalten sind und welche evtl. noch fehlen.

Backlink-Strategien in 3 Teile aufgeteilt

Die einzelnen Strategien habe ich in drei Teile aufgeteilt. Die Methoden in Teil 1 sind relativ leicht und schnell umzusetzen. Diese Links sorgen für das so genannte „Grundrauschen“ und tragen zu einem ausgewogenen Linkmix bei.

Die Backlink-Strategien aus Teil 2 sind etwas aufwendiger, die meisten davon aber auch wirkungsvoller.

Für die Methoden in Teil 3 muss einiges an Zeit investiert werden. Dies kann sich aber aufgrund der Stärke der Links durchaus auszahlen.

Los geht’s. Ich wünsche dir viel Spaß beim umsetzen. 🙂

Linkaufbau Guide Teil 1

Linkaufbau-Guide Teil 1In der ersten Phase des Linkaufbaus befassen wir uns mit den typischen Maßnahmen, die jeder kennt, sofern man sich mit dem Thema SEO und Backlinkaufbau schon einmal befasst hat.

Es geht in erster Linie darum, eine Vielfalt unterschiedlicher Backlinkarten zu generieren und für ein natürlich wirkendes Linkprofil zu sorgen.

Mag sein, dass auch die ein oder andere Maßnahme dabei ist, die von vielen nicht mehr genutzt wird, da man hier und da immer wieder einmal liest, das man von Google abgestraft wird, wenn man Backlinks aus Webkatalogen oder Social Bookmarks im Linkportfolio hat.

Keine Angst, weder schadet es dir noch wirst du von Google abgestraft, wenn du ein paar Backlinks aus Webkatalogen oder Social Bookmark Portalen generiert hast. Kritisch wird es nur, wenn du ausschließlich solche und davon auch noch unzählig viele hast.

Die Linkkraft aus den im ersten Teil genannten Maßnahmen ist auch nicht besonders stark, es geht jedoch darum, erst einmal ein natürliches Linkprofil mit Links aus vielen verschiedenen Quellen herzustellen. Dafür sind diese Backlinks sehr gut geeignet.

Zudem sollte man auch bedenken, das Backlinkprofile, die nur aus hochwertigen Links bestehen, nicht natürlich wirken.

Webkataloge

Webkataloge sind nicht mehr wirklich relevant. Viele davon existieren auch gar nicht mehr. Dennoch sind ein paar übrig Geblieben, die bei Google über Sichtbarkeit verfügen. Somit lohnt es sich auch hier, seine eigene Seite einzutragen.

Viele Experten raten davon ab, Linkaufbau mittels Webkatalogen zu betreiben. Bedanke dich bei denen, die es nicht mehr tun. Somit bleibt mehr Platz für deine Projekte. Es schadet deiner Seite nicht, wenn sie über fünf bis zehn Backlinks aus Webkatalogen verfügt. Schon gar nicht, wenn diese bei Google über Sichtbarkeit verfügen.

Beispiele für Webkataloge:

  • www.go-findyou.de
  • http://www.dmoz.org/World/Deutsch/
  • http://www.suchnase.de/

Bei Webkatalogen bzw. Verzeichnissen gibt es auch viele Nischenportale, die Verzeichnisse speziell zu einem Thema oder einer Nische bereitstellen. Danach solltest du aktiv suchen, da diese mehr Relevanz zu deiner Seite haben.

Branchenverzeichnisse

Es gibt auch einige Branchenverzeichnisse, in denen sich ein Eintrag durchaus lohnen kann. Zudem gibt es hier einige anerkannte Seiten mit hohen Trustwerten, die im World Wide Web gerne genutzt werden.

Vor allem für lokale Webseiten sind Branchenverzeichnisse sehr gut geeignet, um Backlinks und Traffic zu generieren.

Beispiele für Branchenverzeichnisse:

  • http://www.gelbeseiten.de/
  • http://www.stadtbranchenbuch.com/
  • http://www.robotinho.de/

RSS Verzeichnisse

Ein RSS Feed ist ein Newsfeed für die Beiträge deiner Webseite. Bei einer WordPressinstallation ist dieser Feed bereits automatisch hinterlegt. Zu finden ist er unter www.deine-domain.de/feed

Um Zeit zu sparen, nutzen viele Internetuser einen Feed Reader bzw. abonnieren den RSS Feed. Somit wird man immer informiert, wenn neue Beiträge auf den Lieblingsseiten veröffentlicht werden und man muss nicht alle einzeln ansurfen, um zu checken, ob es etwas Neues gibt.

Wenn du deine Seite in RSS Verzeichnisse einträgst, erhältst du auch einen bzw. mehrere Backlinks. Der Vorteil bei RSS Verzeichnissen liegt darin, dass man auch Links zu seinen Unterseiten erhält und nicht nur zur Startseite. Für ein gutes und ausgewogenes Linkprofil ist es wichtig, dass Backlinks nicht nur zur Startseite, sondern auch zu einzelnen Unterseiten führen.

Folgende Verzeichnisse kannst du nutzen:

  • http://www.rss-verzeichnis.de/
  • http://www.rss-nachrichten.de/
  • http://www.rss-scout.de/

Blogverzeichnisse

Wenn deine Seite mit WordPress aufgebaut ist bzw. auch ein Blog integriert ist, gibt es verschiedene Blog Verzeichnisse, in die du deine Seite eintragen kannst.

  • http://www.bloggeramt.de/
  • http://www.bloggerei.de/
  • http://www.blogoscoop.net/

Social Bookmarks / Social News

Ähnlich wie Webkataloge wurden auch Social Bookmark Portale von SEO’s zum Backlinkaufbau extrem missbraucht. Viele Social Bookmark Dienste wurden auch nur zum Zwecke des Linkaufbaus erstellt. Für Google sind diese Seiten inzwischen jedoch nicht mehr von Bedeutung. Die meisten Portale gibt es schon gar nicht mehr.

Es sind jedoch noch ein paar wenige übrig geblieben. Hier kann man durchaus noch einen Backlink setzen. Um die Rankings richtig zu pushen sind diese Links zwar nicht geeignet, aber für den Linkmix und eine natürliche Ankertextverteilung allemal noch hilfreich.

Folgende Portale bieten sich an:

  • http://linkarena.com/
  • http://www.folkd.com/
  • http://www.webnews.de/

Blog Kommentare

Blog Kommentare sind inzwischen schon etwas in Verruf geraten, weil auch hier kräftig gespamt wurde. Dennoch tragen sinnvoll hinterlassene Blog Kommentare zu einem natürlichen Linkmix bei und sollten daher im Linkportfolio nicht fehlen.

Suche dir ein paar themenrelevante Blogs, die Kommentare erlauben. Das kannst du beispielsweise über die Googlesuche machen.

Möglichkeiten, die in das Google Suchfeld eingegeben werden können:

  • Dein Keyword + Blog
  • Dein Keyword + WordPress
  • Dein Keyword + Powered by WordPress
  • Dein Keyword + Hinterlasse einen Kommentar

Eine weitere Möglichkeit, um geeignete Blogs zu finden, sind die weiter oben bereits genannten Blogverzeichnisse:

  • http://www.bloggeramt.de/
  • http://www.bloggerei.de/
  • http://www.blogoscoop.net/

Hast du nun passende Blogs gefunden, musst du überprüfen, ob der Seitenbetreiber die Kommentarfunktion freigeschaltet hat und ob eine URL beim Kommentieren mit angegeben werden kann. Wenn ja, kannst du dir einen passenden Artikel aussuchen, diesen kurz durchlesen und anschließend einen Kommentar zum Thema verfassen und deine URL eintragen.

Achte darauf, dass es sich dabei nicht um einen plumpen Kommentar wie beispielsweise “Toller Artikel” handelt. Erstelle einen wertvollen Kommentar, in dem du das Thema aus dem Artikel noch einmal aufgreifst oder beschreibe was dir besonders gut gefallen hat. Du kannst auch eine sinnvolle Frage zum Artikel stellen oder den Inhalt mit einem weiteren Aspekt ergänzen.

Der Ankertext bei Blog Kommentaren ist in der Regel immer der Name des Kommentators. Hier solltest du auch deinen richtigen Namen hinterlassen. Manchmal ist auch zu sehen, dass hier nicht der eigene Name, sondern Keywords verwendet werden. Davon würde ich jedoch abraten, denn hier könnte Google durchaus misstrauisch werden.

Gästebücher

Die guten alten Gästebücher. In den Anfängen des World Wide Web durfte ein Gästebuch auf keiner Seite fehlen. Für die meisten Webseitenbetreiber sind Gästebücher kein Thema mehr, komplett ausgestorben sind sie jedoch noch nicht.

Wenn du ein Gästebuch auf einer Seite findest, die mit deinem Thema zu tun hat und das Gästebuch auch nicht mit Links vollgespamt ist, schadet es deiner Seite nicht, dort einen Eintrag inklusive Link zu hinterlassen.

Linkaufbau Guide Teil 2

Linkaufbau-Guide Teil 2Im zweiten Teil des Linkaufbau Guides werden die einzelnen Strategien und Maßnahmen schon etwas aufwendiger, da du bei einigen Maßnahmen extra Accounts anlegen musst oder auch erst etwas Vorarbeit zu leisten hast.

Für einen erfolgreichen Linkaufbau muss leider auch Zeit und Geduld investiert werden. Schau dir die einzelnen Maßnahmen an und überlege dir, was du für dein Projekt umsetzen möchtest.

Foren

Forenlinks zu setzen mag etwas aufwendig sein. Allerdings gehören meines Erachtens Links aus Foren in jedes Linkprofil. In der Regel ist bei den meisten Forenlinks auch Themenrelevanz gegeben, da es Foren fast zu allen erdenklichen Bereichen gibt.

Der Vorteil bei Forenlinks liegt vor allem darin, dass sie nicht nur Backlinks bringen, sondern auch oftmals regelmäßigen Traffic.

Wer sich die Mühe sparen möchte und das Setzen von Forenlinks outsourcen möchte, dem stehen eine Menge Angebote zur Verfügung. Mehr dazu findest du in meinem ausführlichen Artikel über Forenlinks.

Frage Antwort Portale

Bei den Frage – Antwort Portalen gilt das gleiche Prinzip wie bei den Foren. Sie gehören auch in ein ausgeglichenes Linkprofil und können zudem auch für zusätzlichen Traffic sorgen.

Der Unterschied zu Foren liegt darin, dass die bekanntesten Frage – Antwort Portale nicht auf ein bestimmtes Thema spezialisiert sind, sondern alle Bereiche abdecken. Man kann also Fragen zu jedem beliebigen Thema stellen und somit auch beantworten.

Zum Thema Frage – Antwort Portale habe ich ebenso einen extra Artikel veröffentlicht: Backlinks aus Frage – Antwort Portalen generieren

Pressemitteilungen

Mit der richtigen Pressearbeit ist es möglich, sowohl Backlinks als auch frischen Traffic zu generieren. Viele machen es jedoch nach dem Prinzip, schnell einen 300 Wörter Text zu erstellen und diesen in die einzelnen Presseportale zu verteilen. In den meisten Fällen ist das nicht wirklich erfolgreich bzw. wird erst gar nicht veröffentlicht. Eine Pressemitteilung muss bestimmte Kriterien erfüllen.

Hilfreiche Tipps zu Pressemitteilungen findest du auf folgender Seite:
http://pressemitteilung.net/

Deine Pressemitteilungen kannst du u.a. auf folgenden Portalen veröffentlichen:

  • http://www.openpr.de
  • http://www.premiumpresse.de/
  • http://www.news4press.com/

Als vorteilhaft kann es sich auch erweisen, Kontakte mit entsprechenden Vertretern aus der Presse zu knüpfen und zu pflegen.

Man muss jedoch beachten, dass Backlinks aus Presseportalen in Bezug auf SEO nicht wirklich stark sind. Dennoch tragen auch diese Links zu einem gesunden Linkmix bei und können zudem für Aufmerksamkeit und Traffic sorgen.

Linklisten

Es gibt viele Webseiten, die so genannte Linklisten integriert haben. Um solche Listen ausfindig zu machen, kannst du wieder die Googlesuche verwenden. Dazu gibst du folgende Suchbefehle ein:

  • Dein Keyword inurl:links
  • intitle: Dein Keyword inurl: links
  • Dein Keyword inurl:linkliste
  • intitle: Dein Keyword inurl: linkliste

Dadurch findest du verschiedene Linklisten bzw. Linksammlungen zu deinem Thema. Anschließend musst du nur noch die Webseitenbetreiber anschreiben und fragen, ob sie deine Seite in die Liste mit aufnehmen möchten. Natürlich muss dazu der Inhalt auf deiner Seite auch passen und entsprechend hochwertig sein.

Gastartikel

Gastartikel eignen sich hervorragend für den Linkaufbau mit Themerelevanten Backlinks. Auch hier sollte nicht nur der generierte Backlink im Fokus stehen. Bei Gastartikeln gibt es noch weitere Vorteile. Du sorgst zusätzlich für Aufmerksamkeit auf anderen Seiten. Das kann sich positiv auf deine Reputation auswirken und bringt dir zusätzlichen Traffic.

Des Weiteren freuen sich viele Webmaster, wenn sie neue und interessante Inhalte auf ihrer Webseite hochladen können, ohne dafür allzu viel tun zu müssen.

Was es dabei zu beachten gibt, habe ich in meinem Beitrag über Gastartikel ausführlich beschrieben.

Blogparaden

Mit Blogparaden kannst du auf zwei verschiedene Wege Backlinks generieren. Entweder du nimmst an einer Blogparade teil oder veranstaltest selbst eine.

Als Teilnehmer einer Blogparade erhältst du in der Regel einen Link. Als Veranstalter erhältst du Links von allen Teilnehmern. Je mehr Leute an der Parade teilnehmen, desto mehr Backlinks erhältst du.

Weitere Tipps und Informationen über den Linkaufbau durch Blogparaden findest du unter folgendem Link: https://www.netztipps.org/mit-blogparaden-neue-besucher-und-themenrelevante-backlinks-generieren/

Interviews

Mit Interviews kann man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen sorgst du auf ganz einfache Art und Weise für frischen Content auf deiner eigenen Webseite und zum anderen besteht die Möglichkeit, gleichzeitig einen Backlink zu generieren.

Du kannst Interviews mit den verschiedensten Menschen aus Deiner Nische/Branche führen. Du schreibst den in Frage kommenden Interviewpartner einfach an und schickst ihm dabei auch gleichzeitig deine Fragen mit. Folgende Möglichkeiten würden sich dabei anbieten:

  • Als Betreiber eines Online Shops führst du ein Interview mit den Herstellern von den Produkten.
  • Das gleiche gilt, wenn du eine Affiliate Seite hast, auf der du bestimmte Produkte bewirbst. Auch hier kannst du bei den Herstellern anfragen, ob sie für ein Interview bereitstehen.
  • Es gibt inzwischen Blogs zu jedem beliebigen Thema. Hast du eine Webseite zum Thema Reisen, kannst du bei den unzähligen Reiseblogs anfragen. Hast du eine Webseite zum Thema Akkuschrauber, fragst du bei den vielen Heimwerker bzw. Handwerkerblogs an.
  • Ebenso gibt es Foren zu jedem beliebigen Thema. Hier schreibst Du sämtliche Forenbetreiber aus deiner Branche an und fragst, ob sie für ein Interview zur Verfügung stehen.

Bei den Interviewfragen ist deine Kreativität gefordert. Du weißt selbst am besten, was deine Leser interessieren könnte.

WICHTIG! Um über diese Methode auch einen Backlink zu generieren, musst du den Interviewpartner noch einmal anschreiben, sobald das Interview veröffentlicht ist. Dabei schickst du Ihm die URL zur entsprechenden Seite mit einer kleinen Bemerkung, dass du dich freuen würdest, wenn er das Interview auch auf seiner Seite kurz erwähnen oder auf seinen Social Media Kanälen teilen würde.

Natürlich wird es auch einige geben, die das Interview nicht erwähnen. Ist aber auch nicht so schlimm, denn du hast auf einfache Art und Weise frischen Content auf deine Seite gebracht.

Free Blogs / Web 2.0 Blogs

Eine Linkaufbau Methode die einmal sehr effektiv war, ist das Erstellen von so genannten Free Blogs. Es gibt verschiedene Portale, mit denen du mittels einer Subdomain einen Blog aufbauen kannst. Du musst dafür nichts bezahlen, bist allerdings bei der Nutzung eingeschränkt.

Für den Linkaufbau reicht das jedoch allemal aus. Du legst dir also einen Blog genau zu deinem Thema an, veröffentlichst ein paar Artikel und verlinkst aus dem Text heraus zu deinem Projekt.

Folgende Portale stehen zur Verfügung:

  • https://de.wordpress.com/
  • https://www.tumblr.com/
  • http://de.jimdo.com/

Besonders stark sind solche Links jedoch nicht. Du kannst allerdings auch auf diese Seiten Backlinks setzen, um die Linkkraft etwas zu verstärken.

Slide Share Präsentationen

Eine Slide Share Präsentation ist mit Microsoft Power Point oder Google Slides relativ einfach umzusetzen.

Für den Inhalt von Slidehare-Präsentationen gibt es viele Möglichkeiten. Wenn du ein Produkt vorstellen oder erklären möchtest kannst du das über ein derartiges Dokument sowohl mit Textbausteinen als auch mit grafischen Elementen hervorragend machen.

Weitere Optionen sind die Vorstellung deiner Webseite oder wichtige Stichpunkte zu deinem Thema zusammenzufassen. Checklisten oder kleine Schritt für Schritt Anleitungen sind ebenso Ideen, die du mit Slide Share Präsentationen umsetzen kannst.

Die fertigen Präsentationen lädst du u.a. auf den folgenden Seiten hoch:

  • http://de.slideshare.net
  • https://speakerdeck.com
  • http://www.authorstream.com

Lege dir bei den einzelnen Portalen einen Account an und hinterlege deinen Backlink entweder im Profil oder wenn möglich auch in den Slideshare Beschreibungen.

Videos

Videos sind im Netz nach wie vor sehr beliebt. Du kannst Videos auf verschiedenste Art und Weise erstellen. Beispielsweise indem du vor einem Flip Chart stehst und etwas erklärst. Man kann auch Produkte testen und vorstellen oder eine Live Vorführung veranstalten.

Es können aber auch ganz einfache Videos gemacht werden. Du musst nicht zwingend selbst vor der Kamera stehen. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, aus den vorher genannten Slide Share Präsentation ein Video zu machen oder eine Bilderserie einfach abzufilmen.

Überlege dir, was für dich bzw. zu deiner Nische am besten passt. Die Videos lädst du dann u.a. auf folgenden Portalen hoch:

  • https://www.youtube.com/
  • https://vimeo.com
  • http://www.dailymotion.com

Für die Backlinkgenerierung gilt das gleiche Prinzip wie bei den Slideshare-Präsentationen. Bei den meisten Portalen bietet die Videobeschreibung Platz, um den Backlink zu setzen. Aber auch auf den Profilseiten lässt sich in der Regel immer ein Link hinterlegen.

Wenn du ein Video mit großem Unterhaltungswert erstellst, ist über Youtube nicht nur ein guter Backlink möglich, sondern auch jede Menge frischer Traffic.

Audiofiles

Mit Audiofiles kann man Backlinks ähnlich wie bei Videos und Slideshare-Präsentationen aufbauen.

Für den Linkaufbau kannst du die Beiträge deiner Homepage einfach ablesen, Interviews führen oder auch einfach einen Podcast aufnehmen.

Zum Aufnehmen dieser Files gibt es verschiedene Apps für das Smartphone oder auch Freeware Lösungen im Netz.

Zum hochladen dieser Files stehen u.a. die folgenden Portale bereit:

  • http://www.reverbnation.com
  • http://yourlisten.com
  • http://sutros.com

Die Links werden genauso wie bei den Videos bzw. Slideshare-Präsentationen in den Profilen oder Beschreibungen hinterlegt.

Bilder

Eine gute Webseite kommt nicht drum herum, zum Thema passende Bilder zu veröffentlichen. Du kannst diese Bilder auf anderen Portalen hochladen und daraus selbstverständlich auch einen Backlink generieren.

Folgende Portale bieten sich dafür an:

  • https://www.instagram.com/
  • https://www.pinterest.com/
  • https://www.flickr.com/

Linktausch

Linktausch ist nach wie vor eine Linkbuilding Maßnahme, die gerne genutzt wird. Ein Linktausch kann auf verschiedenen Wegen erfolgen.

Es spricht zwar nichts dagegen, auch ab und zu mal einen 1:1 Linktausch vorzunehmen, besser ist es jedoch, wenn der Tausch indirekt stattfindet. Das heißt, du verlinkst von deiner Seite A zum Linktauschparter. Der Linktauschpartner setzt im Gegenzug einen Link zu deiner Seite B.

Es ist also durchaus von Vorteil, wenn du zwei oder mehrere Webseiten zu ähnlichen Themen hast.

Für Linktäusche kannst du entweder andere Webmaster einfach anschreiben und anfragen oder du suchst nach Linktauschpartnern in verschiedenen Facebookgruppen:

Gastautor werden

Es gibt verschiedene Magazine und Portale, die Artikel zu allen möglichen Themen veröffentlichen. Dort hast du die Möglichkeit, dich anzumelden und als Gastautor aktiv zu werden.

Erstelle lesenswerte Beiträge zu deiner Nische und lade diese dort hoch. Selbstverständlich ist im Text selbst oder in der Autorenbeschreibung am Ende des Textes auch ein Link zu deiner Seite hinterlegt. Hier ist es jedoch sehr wichtig, dass die Texte hochwertig und gut recherchiert sind, ansonsten werden diese nicht freigeschaltet.

Folgende Portale bieten sich an:

  • http://www.huffingtonpost.de
  • https://pagewizz.com/
  • http://de.paperblog.com/

Die Backlinks von der Konkurrenz

Wer Linkaufbau betreibt, muss auch immer die Backlinks der Konkurrenzseiten unter die Lupe nehmen. Das Linkprofil 1:1 nachzubauen ist in der Regel nicht möglich, aber es gibt mit Sicherheit viele Backlink-Quellen der Konkurrenz, die du genauso anzapfen kannst.

Die Backlinks der Konkurrenz lassen sich u.a. mit folgenden Linkcheckern überprüfen:

  • http://www.backlinktest.com/
  • http://www.seo-backlink-tools.de/
  • http://www.backlink-tool.org/backlink-checker/

Hier gibst du die URL deiner Konkurrenzseiten ein. Bei den einzelnen Links überprüfst du, ob du ebenso einen Link von dieser Seite generieren kannst.

Es lohnt sich, dafür alle verfügbaren Tools auf dem Markt zu verwenden. Denn keines der Tools ist in der Lage, alle Links zu erfassen. Jedes einzelne Tool findet immer ein paar Links, die bei einem anderen nicht erkannt werden.

Google hilft dir

Google ist nicht unbedingt begeistert, wenn du beim Linkaufbau selber nachhilfst. Dennoch gibt es einige Funktionen von Google, die dir dabei helfen, gute Backlink Quellen ausfindig zu machen.

Dazu möchte ich dir insgesamt 4 verschiedene Methoden vorstellen:

  • Google Alerts einrichten
  • Suchergebnisse zum Hauptkeyword gezielt überprüfen
  • W-Fragen finden und in die Google Suche eingeben
  • Spezielle Suchbefehle in die Google Suche eingeben

Zu diesen 4 Methoden habe ich einen extra Artikel veröffentlicht.

Linkaufbau Guide Teil 3

Linkaufbau-Guide Teil 3Im dritten Teil des Linkaufbau Guides geht es um Strategien, die nicht mal schnell innerhalb einer Stunde umgesetzt werden können. Diese Strategien benötigen Zeit. Bevor der Link gesetzt werden kann und Wirkung zeigt, muss erst einmal Vorarbeit geleistet werden.

Andererseits ist es aber auch so, dass diese Links sehr wirkungsvoll sein können und sich in den Rankings spürbar bemerkbar machen.

Infografiken

Es gibt hin und wieder die Behauptung, dass die Zeit von Infografiken abgelaufen ist. Das sehe ich jedoch anders.

Es liegt einzig und allein an der Umsetzung und der Qualität. Wenn man eine hochwertige Infografik erstellen möchte, die für den Leser bzw. Besucher interessant sein soll und einen Mehrwert bietet, benötigt das eben auch ein bisschen Zeit und Recherchearbeit.

Der Vorteil ist jedoch, dass Infografiken oft deutlich mehr Aufmerksamkeit erhalten als normale Textbeiträge. Somit steigt auch die Chance, automatische bzw. freiwillige Backlinks von anderen Seiten zu bekommen.

Von einer guten Infografik kann man sprechen, wenn die Grafik und das Design ansprechend gestaltet sind und das behandelte Thema übersichtlich und leicht verständlich erklärt wird.

Der Inhalt von Infografiken kann sehr unterschiedlich sein. Es können beispielsweise aussagekräftige Statistiken, Zeitreisen, eine Schritt für Schritt Anleitung oder ein Pro
und Contra Vergleich sein.

Hast du alle wichtigen Infos für deine Infografik beisammen, kannst du dich um die Erstellung kümmern. Eine gute Möglichkeit für die Umsetzung einer Infografik ist http://piktochart.com/ oder https://www.canva.com/  Eine weitere Option wäre https://infogr.am/.

Arbeiten wie diese, sind jedoch nicht immer jedermanns Sache. Dafür gibt es auch die Option, die Infografik erstellen zu lassen. Beispielsweise hier: https://www.pptmaker.de/

Zudem kann ein Auftrag für eine Infografik auch auf verschiedenen Outsourcingplattformen vergeben werden.

Du kannst dich auch erst einmal ein bisschen inspirieren lassen. Gib einfach bei Google den Suchbegriff “Infografik” zusammen mit einem bestimmten Thema ein wie z.B. Infografik + abnehmen.

Infografik verteilen

Ist die Grafik fertig, erstellst du dafür eine eigene Seite auf deiner Homepage. Um jetzt einen oder mehrere Backlinks zu generieren, machst du die Infografik anschließend über folgende Kanäle publik:

  • Social Media – Poste die Seite in allen möglichen Social Media Kanälen, Gruppen usw.
  • Themenrelevante Seiten / Blogs gezielt anschreiben, ob Sie Interesse an einer Veröffentlichung haben (Funktioniert nur, wenn der Inhalt wirklich hochwertig ist), natürlich mit entsprechender Quellenangabe, in der ein Link zu deiner Seite enthalten ist.
  • Pressearbeit – Erstelle eine Pressemitteilung, die auf die Grafik aufmerksam macht und verteile sie auf den verschiedenen Online Presseportalen.

Nicht zu unterschätzen ist auch der virale Effekt, den eine Infografik entfachen kann. Vor allem in sozialen Netzwerken können Infografiken große Aufmerksamkeit erzeugen.

Broken Linkbuilding

Broken Linkbuilding ist eine Methode, mit der gezielt nach defekten Links auf anderen Webseiten gesucht wird. Ziel ist es, diesen defekten Link mit einem funktionierenden Link zu deiner eigenen Seite zu ersetzen.

Die Kunst ist es nun, solche Links erst einmal ausfindig zu machen. Schließlich muss es sich um Links handeln, die mit dem eigenen Thema etwas zu tun haben. Des Weiteren muss vor dem Anschreiben des entsprechenden Webmasters sichergestellt werden, das auf der eigenen Seite passender Inhalt vorhanden ist. Notfalls muss dieser auch erst erstellt werden.

Wie man solche Links findet und wie genau man bei dieser Taktik vorgehen muss, erfährst du auf dieser Seite: http://www.seo-trainee.de/effektiver-linkaufbau-mit-broken-linkbuidling/

Mit dieser Methode ist es möglich, an Backlinks zu kommen, die deine Konkurrenz noch nicht hat und auch nicht so leicht bekommen kann.

Zusätzliche Webseiten erstellen

Sehr effektiv lässt sich eine Seite mit zusätzlichen eigenen Webseiten pushen. Das funktioniert u.a., indem du dir weitere Webseiten um dein Hauptthema herum baust.

Wie das aussehen kann, möchte ich dir an einem kurzen Beispiel erläutern:

Mal angenommen, deine Webseite dreht sich um das Hauptkeyword „Wasserkocher“.

Jetzt suchst du dir weitere verwandte oder auch so genannte Long Tail Keywords zum Thema Wasserkocher.

Dabei findest du beispielsweise folgende Begriffe:

  • Wasserkocher edelstahl
  • Wasserkocher glas
  • Wasserkocher mit Temperaturregler
  • Wasserkocher mit Temperaturanzeige
  • Reisewasserkocher
  • Wasserkocher 1 liter

Jetzt hast du die Möglichkeit, für zwei oder drei dieser Keywords, jeweils neue Nischenseiten zu erstellen.

Achte darauf, dass bei den gewählten Keywords auch ein gewisses Suchvolumen (mindestens ca. 500 Suchanfragen pro Monat) vorhanden ist, denn du solltest diese Seiten nicht nur als Backlinkquelle nutzen, sondern auch den einen oder anderen Euro damit verdienen.

Die Seiten sollten auch wie richtige Webseiten gebaut werden und nicht einfach nur dahin gerotzt sein, um einen schnellen Link zu generieren.

Sobald eine Seite fertig aufgebaut ist, setzt du auch für diese den Linkaufbau aus Teil 1 um. Da es sich hier um Keywords mit geringerem Suchvolumen und somit auch weniger Konkurrenz handelt, sollten die Maßnahmen aus Teil 1 ausreichend sein, um damit gute Rankings zu erzielen.

Wichtig ist jetzt nur noch, einen Link aus dem Startseitentext zu deiner Hauptseite zu setzen. Somit hast du einen starken, themenrelevanten Backlink.

Zudem erzielst du mit den kleinen Seiten weitere Einnahmen, auch wenn diese geringer ausfallen mögen.

Mit dieser Methode solltest du es aber auch nicht übertreiben. Drei bis vier solcher Seiten reichen da aus.

Ein Link von Wikipedia

Sicherlich ist es dir auch schon einmal aufgefallen, dass Beiträge von Wikipedia
in den Suchergebnissen bei Google sehr oft auf den vorderen Plätzen vertreten sind. Wikipedia ist das Internetlexikon schlechthin. Mit Sicherheit ist jeder von uns irgendwann schon einmal auf dieser Seite gelandet.

Das Besondere daran ist, das Wikipedia von jedem genutzt werden kann. Du kannst also selbst Beiträge erstellen und bei Wikipedia zur Veröffentlichung einreichen. Allerdings wird nicht automatisch jeder Beitrag veröffentlicht, sondern erst einmal von Fachautoren überprüft.

Der Beitrag muss zum einen hochwertig erstellt sein und zum anderen sollte er bei Wikipedia noch nicht existieren. Zusätzlich zu den Beiträgen können auch Links für weiterführende Informationen veröffentlicht werden. Selbstverständlich muss auch die verlinkte Seite zum Thema passen und hochwertige Informationen enthalten.

Sicherlich ist es nicht ganz einfach, einen Link bei Wikipedia zu platzieren. Es gibt auch Themen, die für diese Plattform nicht geeignet sind. Gute Chancen bestehen jedoch in den Bereichen Bildung, Wissenschaft oder Geschichte.

Zu jedem Produkt oder jeder Erfindung gibt es auch eine Geschichte. Eventuell ist die Geschichte zu deinem Produkt für Wikipedia interessant und idealerweise noch nicht gelistet. Wenn du es schaffst, bei Wikipedia einen Link zu platzieren, kann dir das neben dem Backlink auch dauerhaft kostenlosen Traffic bringen, ohne dass du noch etwas dafür machen musst.

Eine weitere Möglichkeit, einen Wikipedia Link zu erhalten, ist das weiter oben bereits erwähnte “Broken Linkbuildung”. Das bedeutet, dass du bei Wikipedia gezielt nach Links suchst, die nicht mehr funktionieren und stattdessen deine eigene Seite verlinken lässt, sofern der Inhalt dazu passt. Auch bei Wikipedia gibt es links, die nicht mehr aktuell sind bzw. ins Leere führen, wenn man sie anklickt.

Zu diesem Thema existieren im Netz zwei interessante Beiträge bzw. Anleitungen:

http://www.eisy.eu/wikipediaeintrag-erhalten/
http://www.seo-handbuch.de/suchmaschinen-suchmaschinenoptimierung/trustlinks-so-bekommt-man-einen-wikipedia-link

Give Aways / Freebis erstellen

Give Aways, beispielsweise in Form eines kleinen E-Books können sich in vielerlei Hinsicht als nützlich erweisen.

In erster Linie geht es natürlich darum, einen Backlink zu ergattern. Doch wie genau gehst du dabei vor? Erstelle zu deinem Thema ein kleines E-Book. In diesem E-Book behandelst du ein Thema zu deiner Nische. Wichtig ist natürlich, dass der Inhalt hochwertig gestaltet ist und der Zielgruppe zu deiner Nische einen hohen Nutzen darstellt.

Anschließend recherchierst du nach potentiellen Webseiten, für die das E-Book interessant sein könnte. Kontaktiere die einzelnen Webmaster und biete ihnen an, das E-Book auf ihrer Seite einzubinden. Sofern Interesse besteht, müssen sie lediglich als Quellenangabe deine Webseite nennen.

Diese Vorgehensweise funktioniert natürlich nur, wenn das E-Book hohen Mehrwert bietet.

Weitere Vorteile dieser Vorgehensweise sind die zusätzlichen Trafficquellen und die Positionierung als Experte bei deiner Zielgruppe. Somit verbessert sich auch die eigene Reputation.

Expired Domains / Private Blog Netzwerke

Kommen wir zu einer Methode, die in den Black Hat Bereich geht. Das ist auch keine ausgesprochene Empfehlung von mir, jedoch kann diese Methode sehr wirkungsvoll sein, sofern man es richtig anstellt.

Es handelt sich um Expired Domains bzw. PBN’s (Private Blog Netzwerke)

Das Prinzip dahinter ist relativ simpel. Man registriert sich eine abgelaufene Domain, die kürzlich noch online gewesen ist, jedoch vom jeweiligen Betreiber nicht mehr weitergeführt wurde. Auf dieser Domain werden dann ähnliche Inhalte veröffentlicht oder auch die alten Inhalte neu aufgegriffen. Aus dem Text heraus wird dann ein Link zu deiner Seite gesetzt.

Da man in der Regel den Link von der Startseite setzt, sind das starke und vor allem Themenrelevante Links.

Bei der Auswahl der Domains müssen natürlich einige Dinge beachtet werden. Zudem benötigt man bei dieser Methode schon etwas Erfahrung im Bereich SEO.

Wer sich damit beschäftigen will, sollte sich erst einmal umfassende Informationen dazu beschaffen.

Backlinks durch besondere Aktionen

Wenn du es schaffst, durch bestimmte Aktionen auf deiner Seite für hohe Aufmerksamkeit zu sorgen, kannst du sehr viele Backlinks automatisch generieren. Dazu gibt es einige Optionen:

  • Besondere Verkaufsaktionen – Wenn du ein gutes Produkt hast, kannst du es für einen bestimmten Zeitraum zu einem Mega Rabatt anbieten und dies natürlich auch entsprechend promoten.
  • Gewinnspiele – Attraktive Gewinnspiele sind nach wie vor sehr beliebt. Die Preise sollten aber auch so gut sein, dass eine Teilnahme durchaus lohnenswert ist.
  • Gewagte Prognosen oder Kritik – Schreibe einen Artikel mit einer gewagten Prognose oder übe Kritik an anderen Personen oder bestimmten Gegebenheiten. Die Kunst ist es, den Artikel so zu schreiben, dass er auf der einen Seite für hohe Aufmerksamkeit sorgt, anderseits aber nicht über das Ziel hinaus schießt.

Fazit

Sicherlich gibt es noch viele weitere Methoden, um an gute Backlinks zu kommen. Durch Arbeit, Recherche und Kreativität ergeben sich manchmal Strategien, die kaum einer kennt.

Mit diesem Linkbuilding Guide hast du jedoch genügend Maßnahmen und Strategien, um deine Webseite in den Suchergebnissen richtig nach vorne zu pushen.

Beachte jedoch, dass es nicht von heute auf morgen geht. Linkaufbau kann manchmal etwas eintönig und unangenehm sein. Langfristig lohnt es sich aber. Mit Ausdauer und Geduld gelangst du immer ans Ziel. Hat sich deine Seite erst einmal auf den vorderen Plätzen etabliert, bekommst du jede Menge kostenlosen Traffic. Tag für Tag.

Du hast in diesem Beitrag sehr oft Begriffe wie „hochwertig“ oder „Mehrwert“ gelesen. Es mag etwas nervig erscheinen, wenn immer wieder geschrieben wird, dass du hochwertige Inhalte mit viel Mehrwert erstellen sollst. Es ist jedoch inzwischen nicht mehr möglich mit 0815 Content, gute Backlinks zu generieren. Es mag noch ein paar wenige Ausnahmen geben, die Regel ist das jedoch nicht.

Wenn du noch weitere Tipps und Strategien zum Thema Linkaufbau hast, schreib es mir in die Kommentare. Gerne kannst du die Kommentarfunktion auch nutzen, um deine eigenen Erfahrungen oder Probleme beim Linkbuilding mitzuteilen.

6 Gedanken zu „Der Linkaufbau – Guide für Top Rankings bei Google“

  1. Hi Jens,

    Wow. Schöne Übersicht. Und gleich noch ne Liste aufbauen. Gefällt mir 🙂

    Bzgl. PR-Portalen ist mein Tipp an dich, den Dienst „Connektar“ mal auszuprobieren. Das spart immens Zeit 🙂

    Bzgl. Backlinküberwachung kann ich dir „PageRangers“ ans Herz legen. Da kannst du auch noch nicht freigeschaltete Backlinks bereits hinterlegen und hast direkt eine Übersicht, welche Links erreichbar sind und welche nicht…

    Viele Grüße
    Daniel

  2. vielen Dank für diese wirklich ausführlichen Übersicht der Möglichkeiten. Ich habe mir den Artikel gleich mal gebookmarkt, da ich nur bis Teil 2 gekommen bin. Aber alleine in den ersten zwei Teilen waren bereits schöne Tipps für mich dabei.

    Vor allem die Gastautor-Portale haben es mir angetan und dort werde ich mich registrieren. Das sollte schöne Links und viel wichtiger direkte Besucher bringen 🙂

  3. Hallo,

    vielen Dank für die sehr schöne „Zusammenfassung“ über Backlinks. Ich konnte einiges aus deinem Artikel mitnehmen und werde mal schauen, was ich davon anwenden kann.
    Bezüglich der einfach zu habenden Links (Gästebücher, RSS Feeds), kann ich aber auch sagen, dass man es nicht übertreiben sollte. Zumindest denke ich, dass es der Mix macht.

    Ich werde es mal weiter ausprobieren. Vielen Dank!

    Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.