Erste Inhalte und das perfekte Theme für einen One Pager – 13 Wochen Projekt #4

Inhalte one Design für einen One PagerEine weitere Woche ist vergangen und ich habe meine Aufgaben, die ich mir im Rahmen des 13 Wochen Projektes selbst gestellt habe, bis jetzt alle geschafft.

In der letzten Woche waren einige andere Dinge außerhalb meines Online Businesses zu erledigen. Somit musste dieses mal der eigentlich freie Sonntag darunter leiden, was aber durchaus mal vorkommen kann und auch nicht so schlimm ist.

Für meine neue Nischenseite nasenhaare-entfernen.com standen die Veröffentlichung der ersten Inhalte sowie die Suche nach einem passenden Design bzw. Theme auf meinem Plan. Was ich genau gemacht habe, erfährst du wenn du weiterliest.

Erste Inhalte veröffentlicht

Da das Thema „Nasenhaare entfernen“ jetzt nicht unbedingt zu den Themen gehört, die mich brennend interessieren oder gar eine Leidenschaft darstellen, überlasse ich das Schreiben der Texte jemand anderem.

Für mich geht es darum, ein neues, kleines Projekt hochzuziehen, das mir ein paar Euros nebenbei einbringt. Dabei muss man nicht immer Feuer und Flamme für das Thema sein. Trotzdem sollten die Inhalte auf jeden Fall gut recherchiert sein und Mehrwert bieten.

Den ersten Teil der Texte habe ich von einer zuverlässigen Autorin bei content.de bereits erhalten.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Wobei ich erwähnen muss, das ich die Texte von externen Autoren in den seltensten Fällen 1:1 übernehme. Ich nehme in der Regel immer ein paar Änderungen bzw. Ergänzungen vor.

Insgesamt habe ich einen Text mit knapp über 2500 Wörtern erhalten. Da es doch etwas Zeit in Anspruch nimmt, den Text richtig zu formatieren und anzupassen, habe ich erst einmal ca. 800 Wörter online gestellt. So werde ich die Inhalte alle nach und nach veröffentlichen.

Das perfekte Design bzw. Theme für einen One Pager

Da ich meine neue Seite als One Pager erstelle, muss dafür auch ein passendes WordPress Design gefunden werden. Alle Inhalte werden auf nur einer einzigen Seite präsentiert. Das heißt, es gibt keine Menüführung und auch keine Sidebar.

Das bedeutet, das der Inhalt über die komplette breite angezeigt wird. Daher ist es wichtig, das eine passende breite dafür eingestellt werden kann. Viele Themes sind dafür nicht geeignet. Wenn der Inhalt über die komplette Bildschirmbreite erscheint, ist das für den Besucher nicht angenehm zu lesen.

Also machte ich mich auf die Suche und dachte auch das perfekte Theme gefunden zu haben. Zudem war es auch noch kostenlos. Nach ein paar Tagen kam allerdings eine Meldung vom installierten Antivirus Plugin, das ein paar Dateien im Theme mit Schadcode infiziert sind. Daraufhin habe ich es gleich wieder gelöscht und musste mich erneut auf die Suche machen.

Bei der Standard WordPressinstallation ist aktuell das Theme „Twenty Sixteen“ installiert. Ich habe mir bereits nach der Installation überlegt, es mit diesem Theme zu versuchen, da es bzgl. Contentbreite optimal eingestellt ist.

Also habe ich wieder das Twenty Sixteen installiert. Einzig der Header hat mich noch gestört.

In Foren und Facebookgruppen konnte ich mir ein paar Tipps holen, wie man den Header am besten entfernt. Dazu musste ich lediglich in der header.php ein paar Zeilen löschen.

Da diese Datei bei jedem Theme Update überschrieben wird, ist es nötig ein Child Theme zu erstellen und die Datei dort entsprechend zu ändern. Mithilfe des Plugins „Child Theme Configurator“ ist das jedoch ganz einfach zu realisieren.

Mit dem Ergebnis bin ich für den Anfang zufrieden. Das Design ist schlicht und einfach gehalten. Genauso wie es bei einem One Pager sein sollte.

Fazit und weitere Aufgaben

Mehr gibt es für diese Woche nicht zu berichten. Als nächstes werde ich die Installierung der benötigten Plugins vornehmen und weitere Inhalte veröffentlichen.

Meine Aufgaben für das 13 Wochen Projekt konnte ich bisher alle nach Plan abarbeiten. Bei diesem Projekt mitzumachen, war definitiv eine gute Entscheidung. So entsteht ein schönes kleines Projekt nebenbei und es macht Spaß, die einzelnen Schritte zu dokumentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.